Wie wir unseren CO2 Ausstoß kompensieren

Wie ihr bereits wisst, ist es uns wichtig als Unternehmen so nachhaltig wie möglich zu arbeiten. Diesen Nachhaltigkeitsgedanken leben wir jeden Tag und jede Entscheidung, die wir treffen wird stets vor allem auf größtmögliche Nachhaltigkeit geprüft. Manchmal ist es aber leider so, dass einzelne Dinge nicht oder nur sehr schwer nachhaltiger gemacht werden können. Dazu zählen die Emissionen, die während der Produktion und des Transports unserer Produkte anfallen. 


In diesem Artikel möchten wir euch vorstellen, wie wir versuchen diese Emissionen durch Baumpflanzprojekte zu neutralisieren und wieso die Neutralisierung von Emissionen kein Freifahrtschein für uns ist.  

Copyright: One Tree Planted

Warum ist Bäume pflanzen so beliebt? 

Neuseeland hat vor in den nächsten Jahren 1 Milliarde Bäume zu pflanzen, Äthiopien sogar 4 Milliarden und philippinische Studenten müssen 10 Bäume pflanzen bevor sie ihren Abschluss bekommen. Das Pflanzen von Bäumen ist so beliebt, weil es nicht nur der Erderwärmung entgegenwirkt, sondern auch anderen großen Problemen unserer Zeit. So schützen sie zum Beispiel die Artenvielfalt, helfen gegen Erosion und tragen zu gesunden Böden in ihrer Umgebung bei.  


Den internationalen Fokus auf diese Maßnahme legte eine Studie der Technischen Hochschule Zürichs. Diese besagte, dass die Fläche der heutigen Wälder um ca. ein Drittel wachsen könnte. Hierdurch könne das vom Weltklimarat ausgerufene Ziel, die Erderwärmung auf 1,5°C zu beschränken erreicht werden.

Bäume pflanzen ist kein Freifahrtschein für Emissionen 

Unternehmen die ihren CO2 Ausstoß ausgleichen wird oft Ablasshandel vorgeworfen. Diesem Vorwurf stimmen wir zu, wenn es um vermeidbaren, oder gar komplett unnötigen Ausstoß von Emissionen geht. Jedoch sind leider nicht alle Emission vermeidbar. Unser Ansatz ist es jede Emission und jeden Müll zu vermeiden, den wir vermeiden können. Für uns fängt CO2 Ausgleich genau da an, wo weitere Vermeidung nichtmehr möglich ist. 

Bäume pflanzen ist nur dann nachhaltig, wenn es richtig gemacht wird

Es gibt jedoch auch allgemeinere Probleme, wenn man Aufforstung falsch macht. Ökosysteme sind einzigartige Regionen, in denen bestimmte Pflanzen und Tiere ihr Zuhause haben und vor allem genau das um sich herum haben, was sie zum Überleben benötigen. Es kann Ökosysteme daher empfindlich stören, wenn Bäume gepflanzt werden, die dort eigentlich nicht hingehören. Außerdem besteht die Gefahr, dass Monokulturen angebaut werden, die schlecht für die Böden sind und keine diverse Tierwelt zulassen. Eine genaue Betrachtung der entsprechenden Baumpflanzprojekte ist daher unerlässlich.  


Wir selber gleichen unsere Emissionen mit Hilfe unseres Partners "Primaklima" aus. Diese Organisation hat das Ziel, lösungsorientiert und nachhaltig den Klimawandel zu bekämpfen und wir sind stolz darauf, ihre Projekte unterstützen zu können. 2018 waren sie eine von nur drei Organisationen, von Finanztest die Note “sehr gut” für den CO2 Ausgleich bekommen haben. Sie haben Projekte auf vier Kontinenten und strikte Vorgaben, was die Auswahl ihrer Projekte angeht. Dies gibt uns die Gewissheit, dass unserer CO2 Ausgleich nachhaltig ist und das Wohlergehen der gepflanzten Bäume von Experten gesichert wird. 

Copyright: One Tree Planted

Mit deinem Einkauf bei uns kannst auch du Bäume pflanzen 

Unser Anspruch als Unternehmen ist es, so nachhaltig wie möglich zu handeln. Gleichzeitig möchten wir dir die Möglichkeit geben, dasselbe zu tun. Dafür kooperieren wir mit unserem tollen Partner „One Tree Planted“. Mit nur einem Klick kannst du einen Baum zu deinem Einkaufswagen hinzufügen und kaufen. Den Kaufbetrag leiten wir direkt an “One Tree Planted” weiter. Jeder von dir gespendete Dollar pflanzt einen Baum in einem von zahlreichen Baumpflanzprojekten weltweit (der Euro Betrag variiert je nach Wechselkurs). 


Die Erhaltung der Wälder auf unserer Erde geht für uns jedoch noch wesentlich weiter, als das pflanzen von Bäumen. Dank unserem Partner, dem Forest Stewardship Council (FSC), können wir außerdem sicher sein, dass zum Beispiel der Naturkautschuk in unseren Matten aus nachhaltigem Anbau stammt, keine Monokulturen angepflanzt werden und kein Regenwald gerodet wurde. Für dieses Versprechen steht das FSC Logo auf eurer neuen Ocean Mat.