Hormonelle Balance durch Yoga

Hormonelle Balance durch Yoga

BEAUTY, PRO AGE & YOGA.
FÜR DEINE HORMONELLE BALANCE 

Anna ist Yogalehrerin und unterrichtet seit 15 Jahren. Sie liebt es, sich durch die Praxis immer wieder selbst besser kennenzulernen und sich mit den persönlichen Gedanken- und Gefühlswellen zu verbinden. Nach 10 Jahren intensiver Kundalini-Yogapraxis hat sie sich 2007, nach der Geburt ihres Sohnes, das erste Mal mit Anusara® Yoga auseinandergesetzt, der Kunst des Unterrichtens von Yoga, und war zutiefst berührt. Heute gibt sie Yogastunden, Workshops und Retreats, inspiriert vom Anusara-, Kundalini- und Hormon-Yoga sowie Yogatherapie und Yin-Yoga. Für uns hat Anna einen Gastbeitrag zum Thema hormonelle Balance und was es damit auf sich hat, geschrieben. Ganz viel Spaß beim Lesen! 😊

_______________________

Auch wenn wir das vielleicht nicht immer wahrhaben möchten: das Thema „Hormone“ betrifft uns alle. Im Übrigen auch die Männer.
Diesen Beitrag habe ich jedoch vor allem für Frauen geschrieben. Und zwar für Frauen jeden Alters. Vor ungefähr 12 Jahren habe ich bei meiner Anusara® Yoga Lehrerin Lalleshvari Turske eine Hormon Yogalehrer Ausbildung gemacht; damals waren Hormone, als chemische Botenstoffe, in meinem Leben noch nicht so präsent - dachte ich zumindest. Ich habe das Glück, dass mein Zyklus bisher beständig im Fluss war, ich selten mit Schmerzen zu tun hatte und als ich mir mit dreißig Jahren wünschte, Mutter zu werden, hat das direkt geklappt. Was für ein Segen! Und gar nicht selbstverständlich. Das Prämenstruelle Syndrom kannte ich schon, aber wusste inzwischen die Intensität zu regulieren, indem ich mir möglichst viel Ruhe gönnte, keinen Alkohol trank und auf Zuckerreduktion achtete. Sowieso und besonders in dieser Zeit. 

Von meinen Freundinnen hörte ich aber auch von unerfülltem Kinderwunsch und den sogenannten „Wechseljahren“, die manchmal schon überraschend früh einsetzen. Ich wollte mehr über den weiblichen Zyklus und die Herausforderungen wissen und wie Yoga für mehr Balance sorgen kann. So kam es damals zu meinem Hormon Yoga Training, das mich bis heute inspiriert. Durch meine vorherige Kundalini Yogalehrerausbildung, Praxis und Erfahrung war für mich das Hormon Yoga nicht ganz so neu und fremd - wie für einige meiner KollegInnen. Wer bereits Kundalini Yoga praktiziert hat, ist mit der dynamischen Art und Weise des Übens vertraut und auch die typische Atemtechnik - Bhastrika - werden einige von euch kennen. 

Nun, mit fünfundvierzig Jahren und einer diagnostizierten leichten Schilddrüsen Unterfunktion aka Hashimoto, ist Yoga für die hormonelle Balance auch für mich persönlich sehr interessant geworden.
Auch wenn du, wie ich, keinen dramatisch hohen Leidensdruck verspürst, halte ich eine Auseinandersetzung mit dieser Thematik für jede Frau unabhängig vom Alter für sehr wichtig; nicht nur um einen plötzlichen Hormonproduktionsrückgang zu verhindern oder zumindest zu vermindern, sondern auch um dich gesund, jung und schön zu fühlen - egal, wie alt du bist und ob die Menopause noch vor oder auch schon hinter dir liegt. Wir alle wünschen uns Wohlbefinden, oder? 

                   

Hormone sind chemische Botenstoffe, die von speziellen Drüsen erzeugt werden. Die Eierstöcke sind die Hauptproduzenten der beiden wichtigsten weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron. Wenn im Klimakterium, also in der Zeit vor der Menopause (= endgültiges Ausbleiben der Menstruation), die Erzeugung von Östrogen und Progesteron abzunehmen beginnt, können die ersten Symptome des Hormonmangels auftreten z.B. Hitzewallungen, Reduktion von Vitalität der Haut, Haarausfall und spröde Nägel, Kopf- und Gelenkschmerzen, Osteoporose sowie Auswirkungen auf die Psyche wie Antriebslosigkeit und manchmal sogar Depression. Das kann, aber muss auch nicht so sein. Der Zeitpunkt der Menopause ist bei jeder Frau unterschiedlich, oft um das fünfzigste Lebensjahr herum. Unser Organismus durchläuft sowieso ständig Veränderungen und es liegt an uns, wie wir damit umgehen. Als Individuum und Gesellschaft. 

Beim Hormon Yoga geht es um eine Aktivierung von Energie und Hormonerzeugung und eine gezielte Energielenkung in bestimmte Drüsen.

Erreichen können wir eine:
- Verringerung der Intensität der Wechseljahrsymptome
- Vorbeugung gegen Krankheiten, die durch den Hormonrückgang verursacht werden
- Verbesserung der Aufnahme und Verteilung des Prana
- Steigerung der Vitalität und des Wohlbefindens
- Allgemeine Harmonisierung der Funktionen des Organismus im Ganzen
- Linderung von Stress und Schlaflosigkeit 

Neben vielen Benefits, die wir alle schon auf die eine oder andere Art kennengelernt haben, verspricht Yoga im Allgemeinen und Hormon Yoga im Besonderen eine verjüngende Wirkung! Die bewusste Atmung, der damit verbundenen Massage der Organe und die speziellen Bewegungen des Körpers erfrischen und regenerieren die Zellen. 

Natürlich können wir auch über unsere Ernährung die Erneuerung unserer Zellen enorm unterstützen; ich nehme seit Jahren Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D, Omega3 und Kurkuma.
Auch Biotin, Zink, Vitamin C+E und Collagen können sehr sinnvoll sein (bitte Blutbild beim Arzt machen und abchecken, was eventuell fehlt). 

Statt „Anti Age“ bevorzuge ich den Begriff „Pro Age“ oder auch „beautiful aging“ - unabhängig von den Vorgaben in Werbung und Magazinen. Mit etwas Glück und guter Selbstfürsorge können wir lange jung und fit sein und bleiben. Schönheit bedeutet für mich inneres Leuchten, das sich besonders in der Ausstrahlung eines Menschen zeigt. 

Zum Ende hin noch ein paar Tipps:
- Um Hormon Yoga besonders effektiv zu gestalten, ist eine regelmäßige Praxis natürlich optimal.‘
- Kontraindikationen liegen vor, wenn eine Erhöhung des Östrogen Spiegels nicht erwünscht ist z.B. bei Brustkrebs oder Endometriose
- Während der Menstruation bitte Bhastrika Pranayama weglassen und sanftes Yoga üben.
- Wer regelmäßig Hormon Yoga praktizieren möchte, sollte unbedingt beim Frauenarzt einen Gesamtcheck mit großem Blutbild machen. 

Neugierig? Ready? Let’s go & flow! Deine Anna 

_________________________________

Wenn du jetzt neugierig geworden bist, schau doch mal auf Anna’s Website vorbei und informiere dich über ihr tolles Angebot. Am Sonntag, den 23. April 2023, gibt Anna einen Online-Workshop zum Thema hormonelle Balance. Dieser Workshop ist ein idealer Anfang und für jede interessierte Frau geeignet, die Bewusstsein für ihren wunderbaren Körper und Schönheit im Inneren und Äußeren entwickeln möchte. Es wird verschiedene Ausführungsmöglichkeiten für alle Übungen geben, sodass der Workshop für alle Erfahrungslevel passend ist. Die Anmeldung für den Online-Workshop findest du hier.

Wir hoffen der Beitrag hat dir gefallen!

Alles Liebe, dein Southern Shores Team 💙

← Älterer Post Neuerer Post →

The Conscious Yogi

RSS

Themen

Verbindung schaffen: Yoga, Familie und Nachhaltigkeit am Internationalen Tag der Familie

Verbindung schaffen: Yoga, Familie und Nachhaltigkeit am Internationalen Tag der Familie

Von Annika Wolter

 Am 15. Mai feiern wir den Internationalen Tag der Familie, einen Tag, der die Bedeutung von Familien und zwischenmenschlichen Beziehungen für das Wohlbefinden und die...

Weiterlesen
In Einheit mit dem Selbst und der Welt: Yoga zum Weltgesundheitstag

In Einheit mit dem Selbst und der Welt: Yoga zum Weltgesundheitstag

Von Annika Wolter

In einer Welt, die ständig im Wandel ist und oft von Stress und Hektik geprägt ist, kommt der heutige Weltgesundheitstag, am 7. April, als eine...

Weiterlesen
 
THE OCEAN MAT - Southern Shores
 
Ocean Mat Travel - Southern Shores
 
Ocean Bag Yogatasche - Southern Shores