Yoga und Obst: Eine köstliche Kombination für Vitalität und Frische

Yoga und Obst: Eine köstliche Kombination für Vitalität und Frische

Wie bitte, es ist schon Juni? Geht es dir genauso? Gerade eben war doch noch Neujahr und nun haben wir offiziell das Aprilwetter schon längst hinter uns und der sechste Monat des Jahres bricht an. Tja, so fliegt die Zeit und nun lassen wir endgültig den schweren Winter hinter uns und können voller Energie in die warmen Sommermonate durchstarten! Das bedeutet, jede Menge leckere Sommerfrüchte aus heimischen Anbau sind auch wieder am Start. Aber ist Obst überhaupt gesund? Macht Obst vielleicht dick? Kann man zu viel Obst essen? Was hiervon Mythen und Fakten sind, klären wir auf. 

 

 

Endlich! Die Sonne scheint, der warme Wind weht und die Vögel zwitschern — es wird Zeit für eine frühlingshafte Yoga-Einheit! Nutze die Gelegenheit, dir neue Intentionen zu setzen und die Frische des Frühlings für einen Neuanfang zu nutzen. Fühle dich lebendig und erblühe! Öffne dein Herz, komm in den Flow und übe Drehhaltungen, denn so löst du die Trägheit des Winters aus dir heraus und reinigst deinen Körper von innen heraus. Und was gibt es Besseres als einen fruchtigen Snack zur Stärkung? 

 

Saisonales Obst 

  • Mai: Erdbeeren, Rhabarber 
  • Juni: Heidelbeeren, Himbeeren, Kirschen, Johannisbeeren 
  • Juli: Aprikosen, Brombeeren, Pflaumen, Himbeeren, Erdbeeren, Zwetschgen, Pfirsich, Stachelbeere 

 

"Obst?" Das ist doch nur Zucker

Ja, Obst enthält viel natürlichen Zucker, die so genannte Fruktose... aber auch viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe, Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe, Wasser und andere Bestandteile, die unser Körper braucht, um richtig zu funktionieren. Obst hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Bei der Unterscheidung zwischen natürlichem und zugesetztem Zucker geht es nicht um “besser" oder “schlechter", sondern darum, dass sie unterschiedlich verdaut und vom Körper aufgenommen werden. Lebensmittel mit natürlichem Zucker wie Obst enthalten Ballaststoffe und Proteine, die dafür sorgen, dass der Zucker langsamer verdaut wird und der Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigt. Vor allem die Fruchtschale ist reich an Antioxidantien und Ballaststoffen. Zuckerzusätze hingegen werden viel schneller verstoffwechselt und führen zu einer viel stärkeren Insulinausschüttung und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels - ein regelrechter Zuckerschock. Genauso schnell, wie der Blutzuckerspiegel angestiegen ist, sinkt er auch wieder ab und man hat wieder Hunger.

 

 

Zucker

Zucker wird wie Fett oft verteufelt, aber zu Unrecht. Unser Körper braucht Zucker! Zucker ist sogar die bevorzugte Energiequelle des Körpers. Obst gehört zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt. Wenn wir keinen Zucker zu uns nehmen, kann unser Körper nicht richtig funktionieren. Wichtig ist, dass wir unserem Körper den Zucker zuführen, den er wirklich braucht. Ohne Kohlenhydrate und Zucker können wir nicht klar denken, uns ist schwindelig, die Laune sinkt, wir sind gereizt und müde... und am Ende essen wir zu viel. Wichtig zu wissen: Zucker ist nicht immer ungesund!

 

Ballaststoffe 

Ca. 70 % der Deutschen erreichen die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen Richtwerte von 30 g Ballaststoffe pro Tag nicht. Aber was sind sie und warum sind sie so wichtig? Ballaststoffe sind Bestandteile der Nahrung, die von körpereigenen Verdauungsenzymen nicht verdaut und nicht im Dünndarm absorbiert werden. Sie können den Cholesterinspiegel senken, das Sättigungsgefühl fördern, das Stuhlgewicht erhöhen, Verstopfung vorbeugen, das Immunsystem stärken und vieles mehr. Und wer hätte es gedacht... Obst ist ein hervorragender Ballaststofflieferant! 

 

 

Farben der Früchte 

Wusstet ihr, dass die unterschiedlichen Farben von Früchten verschiedene Gesundheitsvorteile mit sich bringen? Oh ja, sie sehen nicht nur appetitlich aus, sondern geben uns auch Hinweise auf die enthaltenen Pigmente und Inhaltsstoffe:

  • Blau/violette Früchte: Reich an Anthocyanen (Antioxidantien) - eine Anti-Aging-Wunderwaffe, welche entzündungshemmend wirkt, die Blutgefäße unterstützt und vor Hautalterung schützt.
  • Rote Früchte: Das rote Pflanzenpigment Lycopin gehört zu den Carotionoiden und hat eine antioxidative Wirkung, die den Körper vor freien Radikalen schützt. 
  • Orange/Gelbe Früchte: Enthalten Antioxidantien, die das Immunsystem stärken, den Körper vor freien Radikalen schützen und die Hautalterung verlangsamen.
  • Grüne Früchte: Chlorophyll und Lutein sind fantastische Wirkstoffe, die für den Zellaufbau, die Entgiftung des Körpers und vieles mehr sorgen. 

Jede Frucht hat ihr eigenes Nährstoffprofil und ihren eigenen Nutzen. Deshalb ist der Verzehr von bunten Früchten empfehlenswert!

 

Kann man zu viel Obst essen? 

Wie bei vielem, macht die Menge das Gift. Eine einseitige Ernährung ist nicht empfehlenswert, aber ein schlechtes Gewissen braucht man beim Obstverzehr sicher nicht zu haben. Solange wir unser Hunger- und Sättigungsgefühl respektieren und essen, wenn wir hungrig sind und aufhören, wenn wir satt sind, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Früchte sind die Süßigkeiten der Natur! Gebt eurem Körper das, was er wirklich braucht und versucht, zugesetzten Zucker und stark verarbeitete Lebensmittel in Maßen zu konsumieren.

 

Frucht vs. Fruchtsaft 

Fruchtsäfte sind sicherlich ein leckerer Bestandteil einer gesunden Ernährung. Allerdings können Fruchtsäfte zwar den Durst löschen, aber aus ernährungsphysiologischer Sicht keine ganze Frucht ersetzen. Beim Auspressen der Frucht werden nicht nur essentielle Nährstoffe entfernt, sondern auch Ballaststoffe, welche nötig sind, um das Sättigungsgefühl hervorzurufen. Außerdem werden Ballaststoffe vom Körper nicht aufgenommen, was den Vorteil hat, dass unser Blutzuckerspiegel nicht so stark schwankt, wie wenn wir Desserts essen oder Limonade trinken. Zuckerhaltige Getränke sind somit kalorienreich, sättigen aber nicht. Man nimmt also in kurzer Zeit viel Zucker zu sich, was sich schnell auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Also frisch gepressten Orangensaft trinken, aber die Orangen auch so essen nicht vergessen!

 

 

Wie wäre es mit einem schönen Obstteller nach der Yogastunde im Freien? Finde heraus, was dir am besten schmeckt und probiere Neues aus! Es gibt eine riesige Auswahl an nahrhaften Lebensmitteln, und das Leben ist viel zu kurz, um etwas zu essen, was man nicht mag. Darf man übertreiben? Man kann alles übertreiben, aber man sollte sich nie schuldig fühlen, wenn man Obst isst. Essen, wenn ihr Hunger habt, und viel Abwechslung ist genau das Richtige für euren Körper!

← Älterer Post Neuerer Post →

The Conscious Yogi

RSS

Themen

Verbindung schaffen: Yoga, Familie und Nachhaltigkeit am Internationalen Tag der Familie

Verbindung schaffen: Yoga, Familie und Nachhaltigkeit am Internationalen Tag der Familie

Von Annika Wolter

 Am 15. Mai feiern wir den Internationalen Tag der Familie, einen Tag, der die Bedeutung von Familien und zwischenmenschlichen Beziehungen für das Wohlbefinden und die...

Weiterlesen
In Einheit mit dem Selbst und der Welt: Yoga zum Weltgesundheitstag

In Einheit mit dem Selbst und der Welt: Yoga zum Weltgesundheitstag

Von Annika Wolter

In einer Welt, die ständig im Wandel ist und oft von Stress und Hektik geprägt ist, kommt der heutige Weltgesundheitstag, am 7. April, als eine...

Weiterlesen
 
THE OCEAN MAT - Southern Shores
 
Ocean Mat Travel - Southern Shores
 
Ocean Bag Yogatasche - Southern Shores